Programm 2018

Zentraler Aktionszeitraum ist 19.-29. April 2018, doch auch davor und danach finden Veranstaltungen rund um Jehuda Amichais Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“ statt. Auf dieser Seite finden Sie nach und nach das vollständige Programm.

Vor der Aktionswoche

Sonntag, 7.Mai 2017, 11 Uhr

Buchpräsentation
Toskanasaal in der Würzburger Residenz, Residenzplatz, Tor 2a, 97070 Würzburg. Eintritt frei.
Hier klicken für weitere Informationen

Prof. Dr. Wolfgang Riedel begrüßt, Dr. Hans Steidle, der Amichai-Experte in Würzburg, führt in den Roman ein, Burkard Hose spricht als Vertreter der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, der Schauspieler Rainer Appel liest ausgewählte Passagen, ein musikalisches Begleitprogramm von Pianist Rudi Ramming runden das Programm ab.

Freitag, 29.September 2017, 19 Uhr

Herbstlese(n)
im Kunsthaus Michel, Semmelstraße 42

Die Arbeitsgemeinschaft „Würzburg liest ein Buch“ lädt an diesem Abend zu einem Informationstreffen ein.
Kommen Sie danach mit den Organisatoren von „Würzburg liest ein Buch 2018“ ins Gespräch und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, sich als Vorleser oder Initiator einer Veranstaltung zu während der Aktionswoche vom 19. Bis 29.April zu engagieren.

Zentrale Aktionswoche

Donnerstag, 19.April

Festakt zu „Würzburg liest ein Buch“ 2018
Der Schauspieler Rainer Appel moderiert den offiziellen Eröffnungsabend der Städteleseaktion. Er unterhält sich mit den beiden Schirmherren OB Christian Schuchardt und Dr.Josef Schuster, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Würzburg. Zu Gast sind Hana, Emanuella und David Amichai. Jörg Nellen verleiht in festlichem Rahmen die Preise des Schulwettbewerbs.
19.30 Uhr, Stadtbücherei Würzburg
Eintritt frei

Samstag, 21.April

Lesung mit Aussicht
Wolfgang Salomon, Eberhard Schellenberger u.a. lesen Szenen aus „Nicht von jetzt, nicht von hier“, die im Umfeld des Würzburger Bahnhofs spielen.
13 Uhr im BR-Hochhaus, Newsroom, Anmeldung erforderlich wegen begrenzter Teilnehmerzahl unter wsalomon@freenet.de
Eintritt frei

Sonntag, 22.April

Yehuda Amichai – viele Sprachen, viele Seiten
Eva Pleticha Geuder präsentiert die in der Universitätsbibliothek gesammelten Bücher Jehuda Amichais in allen Weltsprachen. Geplant ist begleitend eine Lesung von Amichais Gedichten in hebräischer Sprache.
10.30 – 12 Uhr, Zentralbibliothek am Hubland, Treffpunkt: Informationstheke
Eintritt frei

Donnerstag, 26.April

Jehuda Amichai trifft auf Josef Schuster – Pia Beckmann im Gespräch mit dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland
Dr. Pia Beckmann, Oberbürgermeisterin a.D. und promovierte Germanistin, erzählt vom kleinen Ludwig Pfeuffer, dem späteren Jehuda Amichai, und seiner Familie. Sie liest kurze Szenen aus „Nicht von jetzt, nicht von hier“ und befragt dazwischen immer wieder Dr. Josef Schuster, wie er die Zeit in Würzburg erlebt hat.
Hier klicken für weitere Informationen

Josef Schuster kam als Kleinkind exakt zu der Zeit nach Würzburg, in der das Buch spielt. Beckmann geht anhand des Buches auf Spurensuche: Was hat David Schuster seinem Sohn aus dieser Zeit erzählt? Welche Bilder bewegen den Würzburger Josef Schuster noch heute? Was bedeuten das Jüdisch-Deutsche, der jüdische Glaube, die Riten für sein Leben? Wie sieht er das mit der Rache, die in dem Buch thematisiert wird? Was ist ihm wichtig, auch und gerade in einer Zeit, in der Ausgrenzung in manchen Kreisen wieder salonfähig zu werden scheint? Was können wir jungen Menschen aus diesen Erfahrungen für die Zukunft mitgeben?
19.30 Uhr, Shalom Europa, Valentin-Becker-Straße 11Anmeldung unter mail@piabeckmann.de
Eintritt frei (um Spende für einen guten Zweck wird gebeten)

Freitag, 27.April

Jehuda Amichai: Eine lyrische Spurensuche in Würzburg, Italien und Jerusalem
Die Dante Alighieri Gesellschaft Würzburg lädt Saal ein. Es liest Amadé Esperer.
19.30 Uhr, Toskanasaal in der Würzburger Residenz, Residenzplatz, Tor 2a
Eintritt 20 €

Samstag, 29.April

Lesung mit Aussicht 
Wolfgang Salomon u.a. lesen Passagen aus „Nicht von jetzt, nicht von hier“, in denen Amichai die israelische und die mainfränkische Landschaft mit Worten zeichnet.
16 bis 18 Uhr, Landesgartenschau, Belvedere
Tagesticket für Landesgartenschau erforderlich