Der Aufruhr um den Junker Ernst

Wassermann, Junker Ernst TitelbildIn Würzburg wird 2016 wieder ein Buch zum kulturellen Großereignis: Mit Jakob Wassermanns historischer Novelle „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ will der Veranstalter Würzburg liest e.V. eine spannende Erzählung übers Erzählen der Vergessenheit entreißen. Vom 8. bis 17. April 2016 findet die zentrale Aktionswoche rund um den Roman statt, und auch danach reicht die Aktion weiter bis mindestens in den August hinein. Lesungen, Ausstellungen, Aufführungen und Aktionen werden neben einem Schulwettbewerb und einem Schreibwettbewerb ganz Würzburg beschäftigen. Alle sind zum Mitlesen und Mitmachen eingeladen.

Im Verlag Königshausen und Neumann (K&N) ist anlässlich der Aktion eine kostengünstige Neuausgabe erschienen. Sie enthält ein eigens für die Sonderausgabe geschriebenes Nachwort von Wolfgang Riedel, dem Lehrstuhlinhaber für Neuere Deutsche Literatur- und Ideengeschichte an der Ludwigs-Maximilians-Universität.

wassermann_covercard.inddDie Erzählung um den Junker Ernst gibt es außerdem als Hörbuch, gesprochen vom Schauspieler Martin Menner, produziert von Chance Studio (Hörprobe).

Würzburg liest e.V., der von Lesebegeisterten um fünf unabhängige, inhabergeführte Würzburger Buchhandlungen getragen wird, will an den Erfolg von 2014 anknüpfen, als Leonhard Franks „Die Jünger Jesu“ im Mittelpunkt einer stadtweiten Leseaktion stand.