Veranstalter

Würzburg liest e. V.

Unabhängige Würzburger Buchhändler und Buchfreunde haben im Juni 2015 den Verein „Würzburg liest e.V.“ gegründet.

„Wir streben wieder ein Leseerlebnis in der Öffentlichkeit an, das von Schulen über Kulturträger und Interessierte bis zu Seniorenheimen Lesebegeisterte fesseln wird“, sagt Gründungsvorsitzende Elisabeth Stein-Salomon.

Der Verein versteht sich als Initiator und Veranstalter von bis zu 100 Lesungen, Inszenierungen, Kunstaktionen und einem Schulwettbewerb. Enge Zusammenarbeit ist mit Kirchen, Behörden, Vereinen, der Stadtbücherei und dem Projekt Vorlesestadt Würzburg geplant. Aber auch Schulen, Theater, Galerien und Einzelinitiativen wollen informiert, koordiniert und präsentiert werden.

___________________________________________________________

Der unabhängige, inhabergeführte Buchhandel Würzburgs

Die Buchhandlungen Dreizehneinhalb, Knodt, Neuer Weg und Schöningh haben sich 2012 unter dem Namen „Lass den Klick in deiner Stadt“ zu einer buchhändlerischen Buy-local-Initiative zusammengeschlossen. Mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit werben sie dafür, den örtlichen Buchhandel zu unterstützen und auch dessen Onlineangebote zu nutzen.

Seit 2013 arbeiten diese Buchhandlungen sowie das Antiquariat Osthoff gemeinsam an der großen Städteleseaktion „Würzburg liest ein Buch“. Seit 2017 beteiligt sich außerdem die Stephans-Buchhandlung.

Die Buchhändler verstehen sich als Kulturvermittler und prägen durch ihre Arbeit auch das kulturelle Leben der Stadt.

___________________________________________________________

Stadtbücherei Würzburg

Die Stadtbücherei Würzburg (Max-Heim-Bücherei) im Falkenhaus bietet auf vier Etagen über 180.000 Medien unterschiedlichster Art und Inhalte wie Sachbücher, Romane, Noten, Zeitschriften, CDs, DVDs, CD-ROMs, Blu-rays. Auch E-Medien und diverse Internetservices zählen zum Angebot. Die vier Stadtteilbibliotheken (Heuchelhof, Heidingsfeld, Lengfeld und Versbach) sichern die bürgernahe Informationsversorgung schwerpunktmäßig im Kinder- und Jugendbereich.

Die Stadtbücherei ist aber auch beliebter Treffpunkt (pro Öffnungstag werden über 2.000 Besucher verzeichnet). Und Veranstaltungszentrum: von den über 600 Veranstaltungen jährlich widmen sich viele der Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen; daneben gibt es die Lesungen renommierter Autoren im „Literarischen Frühling bzw. Herbst“. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Fortbildungsprogramm der „Lernwerkstatt“… Lebensbegleitende Angebote für alle!

___________________________________________________________

Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg und Unterfranken e. V.

Oberstes Ziel der Gesellschaft ist eine von Vertrauen getragene Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde in Würzburg und Unterfranken. Es geht dabei zunächst nicht um einen „Dialog“ über Themen jüdischer und christlicher Weltanschauung, sondern um die Entdeckung und Wahrnehmung von Möglichkeiten einer praktischen und unaufdringlichen Teilnahme an den drängenden Aufgaben, welche die Jüdische Gemeinde in Würzburg und Unterfranken heute zu bewältigen hat.

Die jahrhundertealte christliche Judenfeindschaft hat mit dazu geführt, dass Christen in den Jahren des Dritten Reiches kaum Widerstand gegen die Judenvernichtung geleistet haben. Deshalb ist es ein Anliegen der Gesellschaft, dafür einzutreten, dass in der kirchlichen Verkündigung und in der schulischen Unterweisung die Informationen über Juden und über Judentum frei bleiben von überholten Vorurteilen und falschen Darstellungen.

Mitglieder der Gesellschaft unterhielten jahrzehntelange freundschaftliche Beziehungen zu Jehuda Amichai. Sie sind eine wertvolle und authentische Informationsquelle für die Städteleseaktion Würzburg liest ein Buch 2018.